Die Schülerinnen und Schüler stellen das Wellenreitjahr 2018/19 vor.

Einleitung

Shaka, liebe Natursportler, 

wir sind die Schülerinnen und Schüler des WPUs: „Wasser und Sport“.
Wir sind der erste Jahrgang – 2018/2019 – die diesen WPU testen dürfen und falls du dich dafür interessierst, lies gerne weiter.

Unser Unterricht ist in zwei Teile geteilt. Fangen wir mit dem etwas langweiligeren Teil an, dem theoretischen Teil. Dort dreht sich eigentlich alles um Gefahren und Regeln beim Surfen, das ist aber auch sehr wichtig, da man ja nicht einfach auf ein Surfbrett steigen kann, ohne sich mit den Regeln und Gefahren auseinandergesetzt zu haben, oder?
Das Gute ist, dass man in diesem WPU nicht so öde Tests schreibt, sondern Projekte vorträgt, die einen auch auf die Projektarbeit vorbereiten.
Außerdem beziehen sich die Projekte auf Themen (wie z.B. Wellenenstehung), mit denen sich die Schülerinnen und Schüler auch gerne befassen.

Kommen wir zum spannenden Teil, dem praktischen Teil, also dem Surfen:
Dort läuft es so ab, dass wir mit dem Zug, nach Sylt fahren und von Westerland aus mit dem Bus, nach Rantum zum ADS Schullandheim.
Von dem Schullandheim geht’s dann natürlich ausgerüstet mit Neo’s, Boards usw. an den Strand. Dort werden zuerst das Wetter, die Wellen und die Strömungen begutachtet. Danach macht man sich erstmal warm. Dann geht’s endlich ins Wasser.

Ich rede hier aus eigener Erfahrung, wenn ich sage, dass man es sich immer viel leichter vorgestellt hat, als es im Endeffekt ist. Aber selbst, wenn man es noch nicht beherscht oder hinbekommt, ist es dennoch sehr witzig und spaßig. Schafft man es dann doch mal auf dem Brett zu stehen – auch nur für ein paar Sekunden – ist dieses Gefühl, das man empfindet, UNBESCHREIBLICH. Trotzdem kann die Strömung auch sehr anstrengend sein und das meine ich vollkommen ernst. Ich hatte selbst Probleme, und wenn die Strömungen stark waren, kam ich sehr schwer voran.
Wenn man dann fertig ist, geht es wieder zum Schullandheim, wo wir erstmal alles aufräumen und danach macht man sich wieder bereit, nach Hause zu fahren. Man fährt genauso zurück, wie man hingefahren ist.
Im Winter ist es natürlich zu kalt, um ans Meer zu fahren. Dann geht der WPU in die Sporthalle und macht dort Surffitnessübungen, danach geht’s in die Schwimmhalle, um sein Schwimm-Können zu verbessern und fitt für die nächste Veranstaltung zu sein.

Wenn du noch mehr wissen willst, kannst du noch ein paar Reflektionen lesen.
Oder, wenn du nicht noch mehr lesen willst, kannst du dir sehr gerne die Videos von den Veranstaltungen ansehen, die ein paar Schüler selbst aufgenommen und geschnitten haben.
Oder du siehst dir ein paar Fotos an.

Unser Film:

 

Noch mehr Informationen und Bilder erhaltet ihr, wenn ihr die folgenden Links anklickt.

Die wichtigsten Surfregeln

Geschichte des Wellenreitens (1)

Geschichte des Wellenreitens (2)

Strömungen und Brandungstypen

Wellenentstehung

Gezeiten

Surfetikette

Surf Equipment

Surf Fitness

Reflexion der Praxisveranstaltung Wellenreiten

Pressetext

Seite zuletzt bearbeitet: 27. Jun 2019