Sport in der Gemeinschaftsschule Niebüll

„Alle wollen immer nur den Kopf in die Schule schicken – aber immer kommt das ganze Kind!“                                              (Ursula Forster)

Was wird für den Sportunterricht benötigt?

–          Sportschuhe mit heller, abriebfester Sohle

Farbige Sohlen können Striche auf dem Hallenboden hinterlassen, auch wenn dies der Hersteller der Sportschuhe ausdrücklich verneint. Aus diesem Grund sind,durch den Bürgermeister der Stadt Niebüll,keine Schuhe mit farbigen Elementen an der Sohle in den Hallen zugelassen.

–          Sporthemd, Sporthose (lang oder kurz), Handtuch, Seife oder Duschgel

–          Zwischen den Oster- und Herbstferien sollte jede/r Schüler/in darauf vorbereitet sein, dass der Sportunterricht draußen auf den Sportplätzen stattfinden kann. Wer leicht friert, sollte dafür z.B. einen Trainingsanzug dabei haben. Wer seine Schuhe zuhause nicht säubern möchte, sollte ein zweites Paar für draußen dabei haben.

Was wird für den Schwimmunterricht benötigt?

–          Badeanzug bzw. kurze, eng anliegende Badehose

–          größeres Handtuch, Duschgel

–          in der kälteren Jahreszeit eine Mütze für den Rückweg

–          Darauf achten, dass der vorgeschriebene Schulweg zur Schwimmhalle hin und zurück eingehalten wird. (Dieser wird den Schülerinnen und Schülern erklärt und gezeigt.)

 

Weitere Informationen zum Sportunterricht:

–          http://schulsport.lernnetz.de/home/docs/schulsport%20in%20sh.pdf

Hier werden alle relevanten Fragen zum Schulsportunterricht ausführlich beantwortet.

 

Nicht-Teilnahme am Sportunterricht

–          Eltern können bis zu zwei aufeinander folgende Stunden die Nichtteilnahme ihrer Kinder durch eine schriftliche Mitteilung an die Sportlehrkraft entschuldigen. Bei der dritten Fehlstunde muss laut Schulgesetz ein Attest von einem Arzt vorgelegt werden, wenn es die Sportlehrkraft verlangt.

–          Eine Entschuldigung der Eltern sollte folgende Inhalte berücksichtigen:

Datum, Name des Kindes, Grund der Nichtteilnahme. Ein Beispiel:

 

– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

Sehr geehrte/r Frau/Herr ________(Name der Sportlehrkraft),        ________(Datum)

 

leider kann mein/e Sohn/Tochter ___________________(Vor- und Nachname des Kindes) am ___________________(Datum der Sportstunde) nicht am Sportunterricht teilnehmen, da er/sie _______________(GRUND)und so nicht in der Lage ist, Sport zu treiben.

 

Mit freundlichen Grüßen,_____________________(Unterschrift der Eltern)

– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

–          Möglich ist es, wenn sich die Sportstunde in der ersten oder letzten Stunde befindet, den Zusatz einzubringen: Mein Kind darf dann nach der fünften Stunde nach Hause gehen. Somit wird der/die Schüler/in aus der Aufsichtspflicht der Schule entlassen.

Die Sportfachschaft der Gemeinschaftsschule Niebüll (6. Juli 2015)
 

Seite zuletzt bearbeitet: 20. Mai 2016