Das DaZ-Zentrum an der Gemeinschaftsschule Niebüll

 DaZ (Deutsch-als-Zweitsprache)-Zentren werden an eine bestehende Schule angegliedert und organisieren schulartübergreifend und in einem dafür festgelegten Einzugsbereich den Deutschunterricht. An der Gemeinschaftsschule Niebüll gibt es seit dem Schuljahr 2014/2015 so ein DaZ-Zentrum. Das heißt: Schulpflichtige Kinder und Jugendliche, die ohne oder mit äußerst geringen Deutschkenntnissen in unserem Einzugsgebiet wohnen, werden bei uns in zwei DaZ- Klasse unterrichtet, da sie noch nicht ausreichend Deutsch sprechen, um am Unterricht der regulären Klassen teilzunehmen.

Ziel dieser Sprachförderung ist es, das Kinder und Jugendliche erfolgreich in Schule integriert werden und einen Schulabschluss erreichen können, der ihrem individuellen Leistungsvermögen entspricht. Dabei spielt es keine Rolle welche Muttersprache sie sprechen und welcher Herkunft sie sind.

Alle DaZ-Zentren arbeiten nach einem Mehrstufenmodell:

Die Kinder und Jugendlichen starten in der Regel in der Basisstufe: Dort werden sie durchschnittlich mit 25 Wochenstunden unterrichtet. Da unsere zwei DaZ-Klassen jahrgangsübergreifend sind (Klasse 5-10) und die Kinder und Jugendlichen zu ganz unterschiedlichen Zeitpunkten im Schuljahr hinzukommen, ist individuelles Arbeiten an Büchern und Arbeitsheften sehr wichtig. Themenschwerpunkte werden durch die curricularen Anforderungen „Deutsch als Zweitsprache“ des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Schleswig-Holstein gesetzt. Neben dem Unterrichtsfach Deutsch wird auch Mathematik, Sachunterricht und Sport z. B Schwimmen für Nichtschwimmer unterrichtet. Während dieser Basisstufe werden die DaZ-Schüler und Schülerinnen nach und nach in Fächer (z.B. Sport, Kunst oder Musik) ihrer Regelklasse integriert.

Nach einem Jahr (maximal drei Jahre) besuchen die Kinder und Jugendlichen alle Unterrichtsfächer ihrer Regelklasse und wechseln in die Aufbaustufe. Zusätzlich zum normalen Unterricht werden sie dann zwei bis sechs Stunden von Lehrkräften der DaZ-Zentren unterrichtet.

Auf der letzten Stufe, die Vollintegration, nehmen die Kinder und Jugendlichen voll am Unterricht in der Regelklasse teil. Wöchentlich erhalten sie jedoch noch regelmäßig eine besondere Sprachförderung von ihren Lehrerinnen und Lehrern.

Stand 2019

Seite zuletzt bearbeitet: 20. Feb 2019