Die 5c im Klärwerk Niebüll

Wir sind ca. 30 Minuten bei strahlendem Sonnenschein zum Klärwerk gewandert. Dort hat uns Herr Johannsen das große automatische Tor geöffnet und uns empfangen.

In seinem Büro hängen viele große Monitore, über die er alle Pumpen und Rohre überwachen kann. Herr Johannsen zeigt uns 4 Glasflaschen. Sie enthalten Wasser von jeder Reinigungsstufe der Kläranlage.

Dann wandern wir in der Gruppe über die Kläranlage. Es wundert uns, dass es fast nicht riecht. Herr Johannsen erklärt uns an jeder Stelle, was und wie das Abwasser gereinigt und geklärt wird. Das Abwasser wird in der Kläranlage so gereinigt, dass es wieder in einen Fluss geleitet werden kann. Trinken sollte man es so noch nicht. Im Klärwerk wird das Wasser im Rechenbecken zuerst gesiebt und von Klopapier und anderen Sachen, die nicht in die Toilette gehören, gereinigt. Außerdem wird der Sand, der sich im Wasser befindet ebenfalls entfernt. Dieser kann für Straßen und zur Befestigung von Wegen wieder benutzt werden.

Jetzt kommt das Abwasser in ein Becken und von unten wird Sauerstoff hineingeperlt. Den benötigen die Bakterien, um zu überleben. Die Bakterien fressen nämlich die festen Stoffe aus dem Abwasser und reinigen es auf diese Weise. Danach kommen die Reste in einen Faulturm. Dieser wird auf 37-40°C geheizt, so dass sich hier Bakterien wohlfühlen, die die Reste fressen. Diese produzieren nebenbei Gas, das für die Gewinnung von Elektrizität genutzt wird. Der Klärschlamm, der nun übrigbleibt, wird kompostiert.

Wir fanden den Tag im Klärwerk sehr interessant!

Vielen Dank an Herrn Johannsen!

Die Klasse 5c

Seite zuletzt bearbeitet: 26. Jun 2019